Petra Kammerevert
Europa neu Denken.

Herzlich Willkommen auf meiner Internetseite. Weiterlesen »

Meldung:

Brüssel, 10. März 2017
Petra Kammerevert MdEP

Aktuelle Plenarwoche in Straßburg

  • Wohin steuert Europa? 60 Jahre Römische Verträge
    Schlüsseldebatte am Mittwoch, 15.3.2017, ab 9 Uhr; Treffen der Staats- und Regierungschefs am Samstag, 25.3.2017 in Rom
    Hintergrund:
    Der bevorstehende Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union sowie anti-europäische Ressentiments in weiteren Mitgliedstaaten setzen die EU unter Druck. Gleichzeitig wächst die Bedeutung der europäischen Zusammenarbeit durch die Trump-Wahl und die fortschreitende Globalisierung. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, wohin die EU steuert.

  • Meldung:

    03. März 2017
    Petra Kammerevert MdEP

    Newsletter - Ausgabe: Nr. 2 Februar 2017

    Die aktuelle Ausgabe des Newsletters ist online. Wieder mit vielen interessanten und aktuellen Themen aus der Europäischen Union.

    Unter anderem mit folgendem Inhalt:
    - Emissionshandel: EU-Parlament stimmt Reformvorschlag zu
    - EU-Parlament fordert Reform der Union
    - Europa-SPD will Risiken für Informanten verringern
    - Enttäuschende Bilanz zur Um- und Neuansiedlung von Flüchtlingen
    - EU-Parlament verabschiedet Richtlinie zur Angleichung von Straftatbeständen
    - Robotik: EU-Parlament fordert gesetzlichen Rahmen
    - Frist im Prüfverfahren gegen Polen abgelaufen
    - Praktikumsbericht von Elias Strätter

    Meldung:

    Brüssel, 27. Januar 2017
    Petra Kammerevert MdEP

    Newsletter - Ausgabe: Nr. 1 Januar 2017

    Die aktuelle Ausgabe des Newsletters ist online. Wieder mit vielen interessanten und aktuellen Themen aus der Europäischen Union.

    Unter anderem mit folgendem Inhalt:
    - Konservativer wird neuer Präsident des Europäischen Parlaments
    - Petra Kammerevert wird neue Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Bildung
    - Parlament verabschiedet Initiativantrag zur Europäischen Säule sozialer Rechte
    - Kommission und Mitgliedstaaten tragen Mitschuld am Abgasskandal

    Meldung:

    Brüssel, 23. Januar 2017
    Petra Kammerevert MdEP

    Petra Kammerevert wird neue Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Bildung

    Die SPD-Europaabgeordnete Petra Kammerevert wurde am Montag, 23. Januar, zur neuen Vorsitzenden des Ausschusses für Kultur und Bildung (kurz: CULT) des Europäischen Parlaments gewählt. Sie folgt auf ihre sozialdemokratische Kollegin, die Italienerin Silvia Costa. Nach fünf Jahren als Koordinatorin ihrer Fraktion im Kulturausschuss übernimmt sie damit eine neue leitende Rolle in der europäischen Politik und ist nun die erste Ansprechpartnerin im Europäischen Parlament für die Themen Bildung, Kultur, Medien, Jugend und Sport.

    „Die Wahl bestätigt mich in meiner Arbeit und motiviert mich zusätzlich, meine bisherige Arbeit nun als Vorsitzende für den gesamten Ausschuss engagiert fortzusetzen“, so Petra Kammerevert. „Gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen möchte ich daran arbeiten, unser Profil in den Bereichen Bildung, Kultur, Sport und Medien zu schärfen, denn die Bedeutung dieser Themenbereiche als Katalysator des europäischen Einigungsprozesses ist heute wichtiger denn je.“

    Meldung:

    Brüssel, 23. Januar 2017
    Petra Kammerevert MdEP

    "Erasmus+ ist eine 30-jährige Erfolgsgeschichte"

    Das Mobilitätsprogramm feiert 2017 Geburtstag

    Das Austauschprogramm Erasmus+ muss weiter ausgebaut werden. Das fordert die SPD-Europaabgeordnete Petra Kammerevert anlässlich des 30. Geburtstags des Programms. „Erasmus gehört zu den erfolgreichsten und bekanntesten Initiativen der EU“, so Petra Kammerevert. „Wir erreichen mit dem Bildungs-, Jugend- und Sportprogramm mit sehr wenig Geld einen hohen Fördereffekt und leisten so einen echten Beitrag dazu, das Zusammengehörigkeitsgefühl in der EU zu stärken. Was wir uns andernorts immer wünschen, wird durch ERASMUS+ bei vielen tausend jungen Menschen im Jahr gelebte Realität und verdient noch mehr europäische Anerkennung auch durch eine noch bessere finanzielle Ausstattung.“

    Pressemitteilung:

    Brüssel, 01. Dezember 2016

    "Endlich faire Steuerregeln für digitale Veröffentlichungen"

    EU-Kommission ebnet den Weg für reduzierten Mehrwertsteuersatz auf e-books und e-paper

    Endlich Schluss mit der unfairen Besteuerung digitaler Bücher, Zeitungen und Zeitschriften: Der am Donnerstag, 1. Dezember, veröffentlichte Richtlinienvorschlag der EU-Kommission zur Reduzierung des Mehrwertsteuersatzes für e-books und e-paper war aus Sicht der Europa-SPD längst überfällig.

    Meldung:

    Wuppertal, 25. November 2016

    „Lesen ist eine Schlüsselqualifikation für eine gute Bildung“

    Bundesweiter Vorlesetag 2016: MdEP Petra Kammerevert las Schülerinnen und Schülern der Gemeinschaftsgrundschule Germanenstraße aus dem Buch „Die Schule der magischen Tiere“ vor

    Wie in den vergangenen Jahren hat die SPD-Europaabgeordnete Petra Kammerevert auch am diesjährigen bundesweiten Vorlesetag teilgenommen. Diesmal besuchte die Abgeordnete eine erste Klasse der Gemeinschaftsgrundschule Germanenstraße in Wuppertal, die von der Grundschullehrerin Anna Paslawski geleitet wird, und las aus dem Buch „Die Schule der magischen Tiere“ vor. Ziel der Initiative des bundesweiten Vorlesetags ist es, ein Zeichen für das Vorlesen zu setzen und so Freude am Lesen zu wecken.

    Statement:

    Brüssel, 24. Juni 2016
    Petra Kammerevert, MdEP

    "Brexit ist ein historischer Tiefpunkt für Europa"

    Die Entscheidung der Briten für den Brexit ist ein historischer Tiefpunkt für Europa. Trotz der zu respektierenden Entscheidung, bin ich aber davon überzeugt, dass Sie der Entwicklung in Großbritannien sowie der EU, also uns allen, politischen und wirtschaftlichen Schaden sowie den Verlust von Arbeitsplätzen zufügt.

    Ich habe nie die Argumente der Brexitbefürworter nachvollziehen können. Diese möchten keine Zahlungen an die EU leisten, die Arbeitnehmerfreizügigkeit EU-Angehöriger deutlich einschränken sowie ihre scheinbar 'eigenen' Entscheidungen treffen. Gleichzeitig möchten sie weiterhin am Binnenmarkt teilnehmen und verweisen hierbei auf die Schweiz und Norwegen, die als Nicht-EU-Mitglieder am Binnenmarkt teilnehmen.

    Petra Kammerevert

    Sitemap